Blickpunkte

Blickpunkte am Wegesrand

Myriameterstein



Bei einem Spaziergang auf den Deichen am Niederrhein entdeckt man viele Zeichen, die als Hinweise für die Rheinschifffahrt gedacht sind. So sieht man, wenn man sich genau umschaut, sogenannte Myriametersteine, wenn auch nur jeweils in Abständen von zehn Kilometern. In den letzten Jahren sind einige Steine restauriert und neu beschriftet worden und geben dem Beobachter einen Hinweiß auf die Längenmessung des Rheins.

Seit dem Frühjahr 2003 steht nunmehr ein solcher Myriameterstein oberhalb des Leinpfades in Höhe des ehemaligen Hotels "Vater Rhein“, gut sichtbar für jeden, der von der Ecke König- und Rheinstrasse (in Höhe des Hotels „Rheingarten“) den schräg abgehenden Weg zum Leinpfad nimmt. Um diesen Stein für jeden Spaziergänger deutlich sichtbar zu machen, wurde er nach seiner Restaurierung durch das Wasser- und Schifffahrtsamt, in Verbindung mit der unteren Denkmalbehörde und dem Freundeskreis Historisches Homberg e.V. an der oben beschriebenen Stelle platziert. Bereits im Jahre 1863 veranlasste man die erste genauere Längenmessung des Rheins. Die ersten Angaben über seine Länge stammen etwa aus den Jahren 85 bis 160 nach Christus. Danach wurde die Rheinlänge mit Werten von 850 bis 1.100 Kilometern nach heutigem Maß angegeben.

Nach einem Beschluss der "Centralkommission für die Rheinschifffahrt“ von 1863 sollten alle Rheinstromkarten nach einem einheitlichen Maßstab geschaffen werden. Hierfür waren neue, und zwar durchgehende Längenmessungen erforderlich. Der Nullpunkt dieser Messungen sollte die Mitte der Rheinbrücke zu Basel sein. Während alle bisherigen Längenmessungen ohne örtliche Markierungen ausgeführt wurden, setzte man jetzt an beiden Ufern von Basel bis zur Rheinmündung alle zehn Kilometer einander gegenüber jeweils zwei Myriametersteine. Myriade (griechisch) bedeutet 10.000. Die Steine mit den Maßen 50 x 50 x 120 Zentimetern sind aus Ibbenbürener Sandstein gefertigt und auf Steinsockeln verankert. Alle vier Seiten sind beschriftet.

Auch wenn die Myriametersteine für die Längenmessung des Rheins bedeutungslos geworden sind, besitzen sie dennoch einen technischen und historischen Wert. Sie sind aus denkmalpflegerischer Sicht von großen öffentlichen Interesse und sind deshalb im Regierungsbezirk Düsseldorf in die Denkmalliste aufgenommen worden.

Nach heutiger Rechnung beträgt die Rheinlänge bis zur Mündung 1032,8 km, abzüglich drei Fehlstrecken - 1,2 km, dazu Bodensee (Konstanz-Mündung, Fussacher Durchstich) + 43,0 km, Alpenrhein vom Ursprung + 163,0 km, bis zum Bodensee Gesamtlänge 1.237,6 km.



copyright: Franz Gerd Gehnen † | Freundeskreis Historisches Homberg e.V.